Mittwoch, 22.05.2019 05:07 Uhr

Formel-E: Evans verdammt schnell im freien Training

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Paris (FRA), 27.04.2019, 10:59 Uhr
Presse-Ressort von: Markus Faber Bericht 4228x gelesen

Paris (FRA) [ENA] Die Formel-E ist zu Gast in Paris. Schnellster im freien Training für den achten Saisonlauf heute morgen war Mitch Evans (NZL) aus dem Panasonic Jaguar Racing Team vor Oliver Rowland (GBR) mit seinem Nissan e.dams . Lucas Di Grassi (BRA) belegte den dritten Platz. Die Strecke war aufgrund des morgendlichen Regens an manchen Stellen noch feucht, was den einen oder anderen Dreher erklärte.

Mit einer Zeit von 1:00.206 Minuten fuhr der Sieger von Rom am schnellsten rund um den Invalidendom. Mit einem Rückstand von 0.103 Sekunden fuhr Rowland knapp dahinter, dicht gefolgt vom ersten Audi-Piloten di Grassi mit einem Abstand von 0,142 Sekunden. Eines der Wahrzeichen der französischen Hauptstadt steht im Mittelpunkt des zweiten Rennen in Europa. Für Jean-Eric Vergne als siebter nach dem freien Training ist das Heimrennen natürlich eine besondere Angelegenheit. "Es ist immer etwas Besonderes, in einer Stadt an den Start zu gehen, die einem viel bedeutet", sagt der Pariser.

"Bei der Formel E sind wir sehr nah an den Zuschauern dran, da die Rennstrecke direkt durch die Innenstadt führt. Nach dem Brand von Notre-Dame gewinnt das Ereignis noch zusätzlich an Bedeutung. Der Gewinn des Paris E-Prix im vergangenen Jahr gehört zu den unvergesslichen Momenten in meiner Karriere. Mein Ziel ist es, auch in diesem Jahr wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen."

Der E-Prix in Paris findet auf einer 1,92 Kilometer langen Strecke mit 14 Kurven rund um den Invalidendom statt. DS Automobiles geht als einziger französischer Konstrukteur an den Start der rein elektrischen Motorsportserie. Für Formel-E-Meister Vergne, der im Vorjahr sein Heimrennen gewann und am Donnerstag Geburtstag feierte, soll der zweite Saisonsieg nach Sanya (CHN) her. Die Kulisse in Paris ist einzigartig für ein Formel-E-Event. Noch am Tag vor dem Rennen fahren Sightseeing-Busse durch die Boxengasse, dann startet die Formel E ihr Gastspiel in Frankreichs Hauptstadt. Der 1,920 Kilometer lange Kurs führt rund um den Invalidendom, in dem Napoleons Grab beheimatet ist.

Der Eiffelturm, die Avenue des Champs-Élysées und die Seine liegen in unmittelbarer Nähe – tiefer im Herzen der Stadt kann man nicht sein. Der 8. Saisonlauf der Formel E startet in Paris am Samstag um 16 Uhr Ortszeit und führt wie gewohnt über 45 Minuten plus eine Runde. Nach dem Lauf in Rom, den allein in Deutschland mehr als eine Million Menschen vor dem Bildschirm verfolgten, zeigt das ZDF das Rennen in Frankreichs Hauptstadt als Livestream: Die Übertragung beginnt um 15.45 Uhr mit dem Kommentator Gari Paubandt unter zdfsport.de. Wie immer überträgt auch Eurosport das Rennen live. Alle internationalen Sender inklusive Sendezeiten sind online unter www.fiaformulae.com zu finden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.