Dienstag, 16.10.2018 08:54 Uhr

WEC Spa-Francorchamps: Doppel-Pole für Toyota

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Spa-Francorchamps (BEL), 04.05.2018, 17:28 Uhr
Presse-Ressort von: Markus Faber Bericht 6424x gelesen
Beide Toyota
Beide Toyota  Bild: Markus Faber

Spa-Francorchamps (BEL) [ENA] Beide Toyota TS050 Hybrid starten morgen bei den sechs-Stunden von Spa-Francorchamps aus der ersten Startreihe. Conway/Kobayashi mit #7 holten sich die Pole vor den Teamkollegen Nakajima/Alonso mit #8. Ein heftiger Crash von Fittipaldi in Eau Rouge sorgte für lange Unterbrechung.

Die Topleistungen vom freien Training konnten die Japaner im Qualifying wiederholen. Mit einer Zeit von 1:54,583 Minuten startet der Toyota TS050 Hybrid #7 morgen mit Mike Conway (GBR), Kamui Kobayashi (JPN) und Jose Maria Lopez (ARG) von der Pole-Position. Formel-1 Fahrer Fernando Alonso (ESP) fiel gestern schon mit der Bestzeit auf und startet morgen mit seinen Teamkollegen Sebastien Buemi (CHE) und Kazuki Nakajima (JPN) im Schwesterauto mit einem Rückstand von 0,379 Sekunden von Platz zwei. Als dritte Kraft im Bunde entpuppte sich heute das Rebellion-Team. Mit Neel Jani (CHE), Andre Lotterer (DEU) und Bruno Senna (BRA) mit #1 sind die Schweizer im privaten LMP-1 Feld stark vertreten.

Kurz nach Beginn stoppte das Qualifying durch eine rote Flagge. Der SMP-Racing #17 blieb auf der Kemmelgeraden mit einem technischen Defekt stehen. Nach zehn Minuten eine weitere Unterbrechung der Session als Pietro Fittipaldi (BRA) mit #10 aus dem DragonSpeed Team in der Eau Rouge heftig in die Reifenstapel einschlug. Der Einschlag des Autos in einem recht stumpfen Winkel sorgte für erhebliche Beschädigungen an der Front, die Fahrertür öffnete sich. Er wurde zur Behandlung in das Medical-Center gebracht.

In der LMGTE Kategorie waren beide Ford GT aus dem Chip Ganassi Team UK die Schnellsten. Harry Tinckwell und Andy Priaulx (beide GBR) mit #67 waren mit 2:12,947 Minuten unterwegs. Die Teamkollegen im Ford #66 mit Stefan Mücke (DEU) und Olivier Pla (FRA) haben einen minimalen Rückstand von 0,083 Sekunden. Dritte wurden der Porsche 911 RSR mit #91 Richard Lietz (AUT) und Gianmaria Bruni (ITA).

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.