Dienstag, 16.10.2018 08:30 Uhr

Eishockey-WM: Das DEB-Team im Sinkflug

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Herning (DEN), 07.05.2018, 22:19 Uhr
Presse-Ressort von: Markus Faber Bericht 5920x gelesen

Herning (DEN) [ENA] Im dritten Spiel der DEB-Auswahl in Herning hagelte es gegen die favorisierten US-Amerikaner die dritte Niederlage. Mit 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) Zum Verhängnis wurde den Deutschen im zweiten Drittel die vielen Strafzeiten. Die routinierten US-Amerikaner ließen sich nicht zweimal bitten und gingen dadurch mit 2:0 in Führung. Der Nürnberger Goalie Niklas Treutle sicherte durch seine Glanzparaden eine höhere Niederlage.

Nach dem schlechtesten WM-Start seit fünf Jahren ist das Viertelfinale in weite Ferne gerückt, die DEB-Auswahl muss zunächst Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Die nächste Partie am Mittwoch gegen WM-Neuling Südkorea hat dabei entscheidenden Charakter. Bei einer weiteren Pleite gegen den bislang punktlosen Olympia-Gastgeber würde sogar der erste Abstieg seit 13 Jahren aus der Top-Division drohen.

"Wir sind leider in einer Situation, in die wir nicht wollten", sagte Bundestrainer Marco Sturm. Patrick Hager gab sich kämpferisch: "Wir wissen alle Bescheid, was los ist. Der Druck ist nicht kleiner geworden, aber wir sind alle mental stabil und haben genug Qualität, um aus den nächsten zwei Spielen sechs Punkte zu holen." Kapitän Dennis Seidenberg ergänzte: "Wir schauen weniger auf die Tabelle. Wenn wir ein bisschen schlauer sind, kriegen wir auch Punkte. Die Strafzeiten im zweiten Drittel waren das Problem."

Nach der schwachen Leistung gegen Norwegen hatte der Ingolstädter Timo Pielmeier das Tor räumen müssen. Ihn ersetzte Niklas Treutle - der insgesamt achte WM-Debütant im deutschen Team. In der Abwehr musste der Nürnberger Oliver Mebus wieder dem Düsseldorfer Bernhard Ebner weichen. "Generell eine bessere Mannschaftsleistung" wollte Trainer Sturm sehen. Deutlich konzentrierter als in den ersten beiden Spielen ging sein Team zu Werke - in der Defensive und in der Offensive. Und Treutle erwischte einen Traumstart in sein erstes WM-Spiel. Gleich zweimal verhinderte der Schlussmann der Thomas Sabo Ice Tigers nach einer Zwei-auf-eins-Situation der pfeilschnellen US-Boys den scheinbar sicheren Gegentreffer.

Und auch in der Schlusssekunde von Drittel eins war der 27-Jährige noch einmal zur Stelle und rettete der deutschen Mannschaft das 0:0 nach 20 Minuten. Im zweiten Drittel kam dann eine Strafenflut über die deutsche Mannschaft. Die logische Folge: Eine 2:0-Führung für die US-Auswahl nach 40 Minuten, obwohl Treutle mit weiteren Glanztaten die Fans begeistern konnte. Durch einen Fehler der Abwehr fiel in der 51. Spielminute durch Alex deBrincat das entscheidenen 3:0 für die USA. Nach einem freien Tag am Dienstag trifft das deutsche Team am Mittwoch (16:15 Uhr) auf WM-Neuling Südkorea.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.