Dienstag, 16.10.2018 07:18 Uhr

Eishockey-WM: Erneute Niederlage für den DEB

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Herning (DEN), 12.05.2018, 22:06 Uhr
Presse-Ressort von: Markus Faber Bericht 5461x gelesen

Herning (DEN) [ENA] Die Eishockey-WM in Dänemark steht unter keinem guten Stern für die deutsche Mannschaft. Heute gab es im fünften Spiel die vierte Niederlage mit 1:3 (0:0, 0:1, 1:2) gegen Lettland. Trotz einer konstant starken Leistung des gesamten DEB-Teams reichte es wieder nicht für einen Sieg. Damit gibt es nur noch eine kleine theoretische Chance auf das erreichend es Viertelfinales.

In einem waren sich fast alle Spieler und der Bundestrainer nach dem 1:3 gegen Lettland einig: Trotz der Niederlage war es die beste Partie der DEB-Auswahl im bisherigen Turnierverlauf. "Das tut weh. Denn ich denke, dass das unser bestes Spiel war. Jeder war im Spiel, wir haben sehr viele gute Sachen gemacht, aber es hat nicht sollen sein", so das Fazit von Marco Sturm nach der unglücklichen Niederlage gegen die Letten.

Besonders der Einsatz und das körperbetonte Forechecking sorgten lange Zeit dafür, dass das deutsche Team in einer schnellen Partie tonangebend war. Erst gegen Ende des zweiten Drittels verloren die Nationalspieler nach einer vergebenen Großchance etwas die Geduld - und wurden prompt bestraft. "Wir müssen lernen, es nicht zu ungestüm erzwingen zu wollen. Selbst wenn die Schüsse mal nicht reingehen, dann müssen wir kontrolliert weiterspielen", erklärt Verteidiger Moritz Müller. Gewillt ihren verpatzten Start mit drei Niederlagen aus drei WM-Spielen wettzumachen, traten sie auch defensiv lange diszipliniert auf. Das Einzige was fehlte, war ein Tor.

Damit ist kaum noch zu verhindern, dass die deutschen Eishockey-Cracks nach dem letzten Vorrundenspiel aus Dänemark abreisen. Um das frühe Turnier-Ende noch abzuwenden, müssten sie die Top-Duelle gegen Finnland (13.05) und den 26-maligen Champion Kanada gewinnen und sind zusätzlich auf Schützenhilfe angewiesen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.